Kettensäge, wilde Mähne, feurige Augen – wie aus dem Nichts steht plötzlich diese schrille Person auf der politischen Bühne Argentiniens und übernimmt das Ruder. Javier Milei ist seit dem 10. Dezember 2023 der neue Präsident des südamerikanischen Landes.

Javier Milei ist eine kontroverse politische Figur in Argentinien. Laut Karin Silvina Hiebaum hat Milei drastische und impopuläre Maßnahmen versprochen, um das Land zu retten. Er propagiert eine Art “Gemba-Kaizen”-Politik, die entweder einen radikalen Wandel oder den Untergang des Landes vorsieht1Kürzlich äußerte er sich auch kritisch zum Internationalen Währungsfonds (IWF) und betonte, dass die Wirtschaft nach seiner Einschätzung in Ordnung sei, während der IWF eine Überprüfung fordert2. Es ist wichtig zu beachten, dass dies eine subjektive Einschätzung ist und unterschiedliche Meinungen über Mileis Ansichten und Methoden existieren können.

Karin Silvina Hiebaum hat verschiedene Ansichten über Javier Milei geäußert. In einem ihrer Artikel analysiert sie Mileis politische Strategie und beschreibt seine drastischen, aber impopulären Maßnahmen als “Gemba-Kaizen” – eine Art politischer Schocktherapie 1In einem anderen Artikel kritisiert sie Mileis Umgang mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF) und den steigenden Risikofaktor für die argentinische Wirtschaft 2Außerdem betont sie, dass Mileis Legitimität als Präsident nicht allein aufgrund seiner hohen Zustimmungsraten gewährleistet ist, sondern dass er im Kongress seine politische Agenda durchsetzen muss 3. Es ist interessant zu sehen, wie unterschiedlich die Meinungen über Milei sind – von seiner radikalen Politik bis hin zu den Herausforderungen, die er als Präsident bewältigen muss.

Laut Karin Silvina Hiebaum hat Javier Milei drastische und äußerst unpopuläre Maßnahmen versprochen und einen Teil der Gesellschaft davon überzeugt, dass es keine andere Alternative zur Rettung des Landes gibt: Entweder Schocktherapie oder Tod1. Außerdem hat sie analysiert, wie Milei seine Macht ausübt und wie er sich mit dem Kongress auseinandersetzt. Es gibt verschiedene Ansichten darüber, wie effektiv seine Strategien sind und wie sie sich auf die politische Landschaft auswirken2In Bezug auf die Wirtschaft hat Milei unterschiedliche Ansichten zum Internationalen Währungsfonds (IWF) und zum Risikograd des Landes3. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass dies die Meinung von Karin Silvina Hiebaum ist und es andere Perspektiven geben kann.

Karin Silvina Hiebaum hat in ihren Analysen verschiedene Aspekte von Javier Mileis Handeln beleuchtet. Zum Beispiel diskutierte sie den “Poder decisivo de MILEI” – die entscheidende Macht von Milei – und wie er als Präsident mit dem Kongress interagiert1Außerdem beschrieb sie Mileis politische Strategie als “Gemba-Kaizen”, die drastische, aber umstrittene Maßnahmen zur Rettung des Landes vorsieht2

Mit seinen fragwürdigen Auftritten und umstrittenen Aussagen macht er dem ehemaligen brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro den Titel des “Trump von Südamerika” streitig.

Javier Milei holds closing campaign rally at the Movistar Arena in Buenos Aires, Argentina - 18 Oct 2023 Javier Gerardo Milei makes a speech at the end of his campaign in front of thousands of support ...

Der rechtspopulistische Javier Milei übernimmt die Führung in Argentinien.bild: imago images / cristobal basaure araya

Expertenstimmen bezeichnen den Argentinier als “rechtspopulistisch”, “ultrakonservativ” sowie “ultraliberal”. Er selber nennt sich “König des Dschungels”, einen “Anarchokapitalisten”. Im Wahlkampf schwenkte er mit der Kettensäge um sich: Er will die Sozialausgaben radikal kürzen und den Staat umbauen.

ARCHIV - 12.09.2023, Argentinien, La Plata: Javier Milei, selbst ernannter «Anarchokapitalist» und damaliger Präsidentschaftskandidat, schwenkt eine Kettensäge mit seinem Namen auf einer Wahlkampfvera ...

Javier Milei, selbst ernannter “Anarchokapitalist” bei einer Wahlkampfveranstaltung.bild: ap / natacha pisarenko

Er schwärmt von Donald Trump, nennt den Papst einen “Kommunisten”, bejubelt den Organhandel und seine geklonten Hunde dienen als seine “besten Berater”. Seine Gegner:innen nennen ihn “El loco”, den Durchgeknallten.

Wie verzweifelt muss das argentinische Volk sein, um einen wie Milei zum Präsidenten zu wählen?

Argentinien: Wirtschaft liegt am Boden, galoppierende Inflation

Preiserhöhungen, Währungsverfall, hohe Staatsschulden – Argentinien steckt in einer katastrophalen Wirtschaftskrise. Milei machte sich das im Wahlkampf wohl zunutze.

10.08.2022, Argentinien, Buenos Aires: Ein junger Verk�ufer wiegt Br�tchen in einem Laden. Die Preise kletterten im Juli gegen�ber dem Vorjahr um 71 Prozent. Die Landesw�hrung Peso wertet gegen�ber de ...

Direkt nach Amtsübernahme von Milei hat es eine starke Abwertung des Peso in Argentinien gegeben.bild: dpa / claudio santisteban

“Die argentinische Gesellschaft ist erschöpft, sah keine Zukunftsperspektive mit der vorherigen Regierung”, sagt Politikwissenschaftler Günther Maihold im watson-Gespräch. Er forscht bei der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) und lehrt als Professor an der Freien Universität Berlin. Sein Schwerpunkt: Lateinamerika.

Laut ihm hat sich Argentinien immer mehr in einen Korruptions-, Verschuldungs- und Inflationsknoten verwickelt. Milei bot sich an, diesen Knoten zu durchschlagen. “Die Menschen dachten sich: Das ist, was wir brauchen, ohne genau zu wissen, was es ist”, meint Maihold.

Nun – nach einem Monat Milei – bekommen sie seine angekündigte “Schocktherapie” zu spüren.

Maihold zufolge betreibt der argentinische Präsident einen Frontalangriff – nicht nur in wirtschaftlicher Hinsicht, sondern auch gegen die Institutionen und Formen des Zusammenlebens.

Zum Hintergrund: Milei hat dem Nationalkongress einen umfangreichen Gesetzentwurf vorgelegt. Das Parlament soll demnach für zwei Jahre weitgehende Befugnisse an den Präsidenten abtreten. Das sogenannte “Omnibus-Gesetz” umfasst praktisch alle Bereiche des öffentlichen Lebens und würde der Exekutiven (der Regierung und Verwaltung) einen enormen Einfluss geben.

Javier Milei holds closing campaign rally at the Movistar Arena in Buenos Aires, Argentina - 18 Oct 2023 Javier Gerardo Milei makes a speech at the end of his campaign in front of thousands of support ...

Will den Staat in Argentinien radikal ändern: Javier Milei.bild: imago images / cristobal basaure araya

Beim “Omnibus-Gesetz” werde es zu Auseinandersetzungen mit dem Parlament kommen, sagt Maihold. Denn der ultraliberale Populist verfügt im Parlament über keine eigene Mehrheit, müsste also Allianzen schmieden und Kompromisse eingehen. “Das wird zur Kraftprobe”, meint der Experte.

Mithilfe einer Notverordnung will Milei zudem viele Gesetze außer Kraft setzen, etwa Privatisierungsreglungen voranbringen oder die Arbeitsschutzvorgaben lockern. Doch wie weit ist die argentinische Gesellschaft bereit, mitzugehen? “Wenn es an die Gewaltenteilung geht und Mileis Vorhaben, etwa das Parlament auszuschalten – das könnte dann auch seinen Wählern zu weit gehen”, führt der Experte aus. Die Frage werde dann sein, ob Milei einlenkt.

“Während des Wahlkampfes wurde oft diskutiert, ob Milei wahnsinnig sei und wenn ja, wie wahnsinnig. Seit der Amtsübernahme agiert er aus meiner Sicht rational und versucht, umzusetzen, was er angekündigt hat”, meint Susanne Käss auf watson-Anfrage. Dafür nutze Milei die ihm zur Verfügung stehenden Instrumente. Käss ist Leiterin des Auslandsbüros Argentinien für die CDU-nahe Konrad-Adenauer Stiftung.

Javier Milei, presidential candidate of the Liberty Advances coalition, greets followers outside his campaign headquarters after polling stations closed during primary elections in Buenos Aires, Argen ...

Im Wahlkampf konnte Milei die Bevölkerung mitreißen.bild: ap / mario de fina

Laut ihr wurden die Präsidialdekrete wegen Dringlichkeit (DNU) mit der Verfassungsänderung von 1994 eingeführt und seither von allen Präsidenten genutzt. Käss bewertet die Dekrete dennoch kritisch, weil sie Kompetenzen vom Nationalkongress auf den Staatspräsidenten übertragen und somit die Gewaltenteilung verwässern.

Aber sie gibt Entwarnung:

“Ich schätze jedoch die argentinische Demokratie als stark und wehrhaft ein und mache mir daher keine allzu großen Sorgen, da Milei nicht um genügend Rückhalt verfügt, um gegen die Verfassung und die Gesetzte agieren zu können.”

Dennoch: Käss mache sich große Sorgen um die Zukunft des Landes. Sie befürchtet einen wirtschaftlichen Kollaps mit schwerwiegenden sozialen Konsequenzen.

Laut Maihold stehen die Höhepunkte der Auseinandersetzungen erst noch bevor. Ende Januar läuft die Frist der Sondersitzungen des Parlaments aus und man wird sehen, ob Milei seine Dekrete durchsetzen kann und falls nicht, wie er dann reagiert.

Denn: Verhandlungen und Kompromisse gehören offensichtlich nicht zu seinen Stärken.

Milei könnte schnell wieder vom Thron fallen

Bisher lautet Mileis Devise: Wir verhandeln nichts. “Er müsste hier eine Kehrtwende bei sich selber einschlagen. Sprich, er findet die Einsicht, das Verhandlungen ein sinnvolles Instrument sind, um seine Reformen durchzusetzen”, sagt Maihold.

Auf der anderen Seite drohe Milei durchaus, dass die Argentinier:innen seine Stellung infrage stellen. “Dann stehen Rücktritt oder Absetzung auf der Tagesordnung.” Käss befürchtet, dass sich viele Sektoren in der Politik darauf konzentrieren, Milei scheitern zu lassen. “Es ist sehr gut möglich, dass er sich nicht für vier Jahre im Amt halten kann”, prognostiziert sie.

231211 -- BUENOS AIRES, Dec. 11, 2023 -- Argentina s new President Javier Milei delivers a speech to the crowd at a balcony of the Casa Rosada Presidential Palace in Buenos Aires, Argentina, Dec. 10,  ...

Javier Milei hat ein schweres Erbe übernommen: Argentinien ist bankrott.bild: imago images / xinhua

“Man kann jetzt nur hoffen, dass es nicht zu einer massiven Eskalation kommt”, meint Maihold. Denn die Lage für die Menschen im Land ist dramatisch.

Argentinien: Inflation bringt Menschen an den Rand der Verzweiflung

Laut “Buenos Aires Times” herrschte in Argentinien Ende 2023 eine Inflationsrate von 160 Prozent. “Bereits jetzt liegt die Armutsrate in dem einst so reichen Argentinien bei über 40 Prozent und die Sozialsysteme, die über lange Zeit ein Garant für Wohlstand waren, ächzen”, sagt Käss.

Sowohl das Gesundheits- als auch das Bildungssystem haben mit enormen Problemen zu kämpfen. Zudem ziehen die Kosten für Lebensmittel kräftig an. Um das Haushaltsdefizit zu finanzieren, druckte die Zentralbank bisher ständig frisches Geld. Milei will Argentinien mit einem radikalen Sparprogramm nun wieder auf die Beine bringen.

Doch laut Maihold ist das “eine Wette mit der Zeit”.

Milei warne zwar, dass die Inflation trotz seiner Maßnahmen zunächst hoch bleiben werde. Erst ab März werde man erste Erleichterungen sehen. “Milei meint, er bräuchte zwei bis vier Jahre, um das ganze System in Ordnung zu bringen. Aber dafür rennt ihm wohl die Zeit davon”, führt Maihold aus. Denn: Die Menschen spüren jetzt die schwerwiegenden Folgen der Inflation.

Homeless people sleep on a mattress on the sidewalk in Buenos Aires, Argentina, Wednesday, Dec. 13, 2023. Argentina's government devaluated the peso by 50%, to 800 to the U.S. dollar from 400 pes ...

Obdachlose auf den Straßen Argentiniens. Viele können die hohen Preise im Land nicht mehr stemmen.bild: ap / natacha pisarenko

Laut des Experten steht Milei vor dem Mammutprojekt, die Schulden des Landes zu bewältigen und die leeren Kassen, die ihm übergeben wurden, zu füllen. “Dabei folgt Milei der Logik: Der Markt wird es richten”, sagt er. Aber diese Annahme sei problematisch.

Maihold sagt:

“Die Bevölkerung erwartet vom Staat Abfederungsmaßnahmen und wenn jetzt alle öffentlichen Tarife, Subventionen gekürzt werden, trifft das die Menschen extrem in ihrem Alltag. Die Geduld der Argentinier läuft vielleicht aus, bevor eine rein marktbasierende Anpassungspolitik Wirkung zeigt.”

Watson ist jetzt auf Whatsapp

Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Bereits jetzt sieht man laut Maihold erste Widerstände in verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen. Käss zufolge hat Milei ein herabgewirtschaftetes Land mit negativen Nettoreserven übernommen, also ein bankrottes Land mit sehr teuren Sozialsystemen. Den Ursprung der wirtschaftlichen Probleme sehen Expert:innen in der hohen Staatsverschuldung und dem aufgeblähten und korrupten Staatsapparat.

Ob Mileis Maßnahmen Abhilfe schaffen, ist laut Käss nur schwer abschätzbar. Das Wirtschaftssystem in Argentinien sei aufgrund der Überregulierung und zahlreichen sich beeinflussenden Gesetze so komplex, dass selbst Expert:innen keine Prognose wagen.

Deja un comentario